ALADIN:

für eine gelingende Integration von Flüchtlingen

 

Ein großes Projekt, das uns sehr wichtig ist: Geflüchtete Menschen lernen Angebote bürgerschaftlichen Engagements kennen und werden dort nach und nach selbst aktiv. Wir kooperieren dabei mit dem Centrum für Bürgerschaftliches Engagement CBE.  

 

Die Zuwanderung von Asylsuchenden nach Mülheim stand in den vergangenen Monaten im Fokus. Hunderte Ehrenamtliche helfen mit, eine Willkommenskultur mit Leben zu füllen. Viele Flüchtlinge werden länger hier bleiben und brauchen Unterstützung bei ihrer Integration. Um am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen zu können, ist es neben dem Spracherwerb wichtig, Menschen kennenzulernen und eigene Kompetenzen einbringen zu können.  

 

Bürgerschaftliches Engagement kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, weil es dem Leben Sinn und den Menschen eine erfüllende Aufgabe gibt. Es stärkt eigene Potenziale und Ressourcen und trägt dazu bei, neue persönliche und berufliche Perspektiven zu entwickeln. Die Geflüchteten können Netzwerke und Freundschaften knüpfen, die ihnen das Einleben in Mülheim erleichtern. Gemeinsam mit dem CBE will die Bürgerstiftung ihnen das freiwillige Engagement näher bringen. Für Geflüchtete mit Bleibeperspektive entstehen  niederschwellige, mehrsprachige Angebotsstrukturen für das bürgerschaftliche Engagement. Qualifizierungs-Angebote werden entwickelt und verschiedene Projekte gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen durchgeführt.

 

Eine der ersten gemeinsamen Aktionen:

Im August 2016 hat das Team Aladin Ehrenamtliche und Flüchtlinge zu einer Radtour an der Ruhr eingeladen. Mit 40 Personen ging es bei Sonnenschein und mit viel Spaß von Mülheim-Saarn nach Essen-Kettwig und zurück. Eine starke Leistung, zumal manche Teilnehmer erst seit ein paar Monaten Rad fahren. Auch beim anschließenden Grillfest wurden neue Kontakte geknüpft und ehrenamtlich Tätige kennengelernt:  wie das Saarner Ehrenamtlichen-Team für Radtouren aus dem Flüchtlingsdorf und die ehrenamtlichen „Grillmaster“ vom Team Aladin. Etliche Fahrräder hatten Ehrenamtliche in der Talentwerkstatt Styrum für den Einsatz bei der Fahrradtour  „fit“ gemacht – auch das eine super Aktion. 

 

Informationen zum Projekt Team Aladin: www.cbe-mh.de

„Das macht Schule“ – wir machen mit 

Schulprojekt zur Integration von Flüchtlingen 

 

Hinter „Das macht Schule“ steckt eine gemeinnützige GmbH in Hamburg, von Ashoka als führender Sozialunternehmer ausgezeichnet und von der Bertelsmann Stiftung als Organisation im Bereich Kinder- und Jugendförderung empfohlen. Bundesweit laufen knapp 1500 Projekte. 

 „Das macht Schule“ bringt über Schülerinnen und Schüler wieder mehr Eigeninitiative, Selbstverantwortung und Gemeinsinn in die Gesellschaft zurück. Sie werden dafür begeistert, ihre Welt selbst zu gestalten – zum Beispiel das eigene Klassenzimmer.

 

Selbst Hand anzulegen und etwas ins Rollen zu bringen heißt: Werte schätzen lernen, Spaß haben an Engagement, Verantwortung und Team-Arbeit.

Die Kinder und Jugendlichen können ihre Projekte eigenständig starten und umsetzen. Statt Geld gibt es Hilfe zur Selbsthilfe in Form von Checklisten, Anleitungen und einer Hotline, bei Bedarf auch für die Finanzierung. 

www.das-macht-schule.net 

Unser Hauptbahnhof soll attraktiver werden 

 

Der Nordausgang des Mülheimer Bahnhofs ist kein Schmuckstück. Wir möchten, dass auswärtige Besucher, Pendler und Anwohner dort eine angenehme Umgebung vorfinden. In Kooperation mit der Stadt Mülheim und Mülheimer Künstlern wollen wir vom Herbst 2016 an den Ausgang attraktiver gestalten, unter anderem mit künstlerischen Graffitis an der Mauer. 

Bildnachweis: Tuxyso / Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0